SANIERUNG

  • Zusammenfassende Einschätzung
  • Prüfung der Sanierungsginstrumente
  • Vollständige Verfahrensbegleitung
Sanierung
Benjamin Jaeger - Unternehmenssanierungen

„Sowohl die übertragende Sanierung, als auch die Freigabe der selbstständigen Tätigkeit, bieten die Möglichkeiten eines wirtschaftlichen Neuanfangs unter Beibehaltung bestehender Strukturen und Synergien.“

Michael Ofner

Ziel

Ist ein Unternehmen in die Krise geraten, so bieten sich neben betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Maßnahmen auch rechtliche Instrumente, das Unternehmen wieder zu gesunden.

Die Sanierungsinstrumente der Insolvenzordnung haben neben dem allgemeinen Ziel der gleichmäßigen Gläubigerbefriedigung den Zweck, Unternehmen zu erhalten.

Die möglichen Verfahren

Das Insolvenzrecht hält neben dem Insolvenzplan und dem Schutzschirmverfahren verschiedene Werkzeuge bereit, die nicht nur einen wirtschaftlichen Neuanfang ermöglichen, sondern auch, sich von unrentablen Unternehmensteilen zu trennen; vornehmlich die übertragende Sanierung sowie die Freigabe des Geschäftsbetriebs.

Übertragende Sanierung

Gerät ein Unternehmen in eine wirtschaftliche Schieflage, besteht im Rahmen eines Insolvenzverfahrens die Möglichkeit, das Unternehmen durch eine Übertragung zu sanieren. Die Übertragung kann dabei auf eine juristische Person, die sogenannte Auffanggesellschaft, oder auch auf eine natürliche Person erfolgen. Neben dem Vorteil, dass die Altverbindlichkeiten bzw. Passiva des alten Unternehmens nicht mit übertragen bzw. übernommen werden, besteht die nicht zu unterschätzende Möglichkeit, die nicht mehr überlebensfähigen Bereiche eines Unternehmens in der Insolvenzmasse zu belassen. Für die zu übertragenden Unternehmensteile bzw. Aktiva zahlt der Übernehmer einen zu verhandelnden Kaufpreis an die Insolvenzmasse.

Zu beachten ist bei der übertragenden Sanierung unter anderem, dass die arbeitsrechtlichen Regelungen zum Betriebsübergang mit gewissen Einschränkungen auch in der Insolvenz gelten. Zudem ist die Zustimmung der Gläubigerversammlung erforderlich.

01
Vertrauen ist unsere Basis

Nur wenn wir zu 100% ehrlich zueinander sind, können die besten Lösungen für Sie entwickelt werden. Wir verstehen wie schwer die Zeit einer Krise für Sie sein kann. Daher ist Vertrauen der Schlüssel zum Erfolg.

02
Wir machen!

Wir verfügen über akademisches Theoriewissen und erarbeiten Lösungskonzepte mit maximal praktischer Anwendbarkeit. Nur so können wir für Nachhaltigkeit z.B. in der Fortführung des Geschäftsbetriebes sorgen.

03
Höchste Beratungsqualität

Vielleicht bekommen Sie nicht immer das zu hören, was Sie hören möchten – dafür aber das, was Sie hören müssen und Sie wieder zurück auf Kurs bringt.

04
Unsere Mandanten

Wir stellen unsere gesamte Expertise jedem unserer Mandanten uneingeschränkt und in vollem Umfang zur Verfügung. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens sind oder selbständig tätig sind.

Freigabe der selbständigen Tätigkeit

Gerät ein Selbständiger in die Insolvenz, fällt auch dessen Geschäftsbetrieb in die Insolvenzmasse. In einem solchen Fall kann der Insolvenzverwalter den Betrieb freigeben und der Schuldner die für den weiteren Betrieb erforderlichen Vermögensgegenstände wie Betriebsausstattung, Vorräte, etc. von der Masse erwerben. Der Schuldner kann den Geschäftsbetrieb sodann ohne die Altverbindlichkeiten fortführen, muss jedoch einen gewissen Teil seiner Einnahmen an die Insolvenzmasse abführen, damit diese nicht schlechter steht, als wenn er abhängig beschäftigt wäre und pfändbares Einkommen bezöge.

Unsere Leistung

Wir prüfen in diesem Zusammenhang, ob und welches insolvenzrechtliche Instrument der Sanierung für Ihr Unternehmen in Betracht kommt, wie die Sanierung am besten vorbereitet werden kann und was während des Verfahrens alles zu tun bzw. zu beachten ist.

Wir begleiten Sie vor und während des gesamten Verfahrens und helfen Ihnen sowohl bei der Vorbereitung als auch bei der Abwicklung.

Martin Vogt
Martin V.
Geschäftsführer einer Werbeagentur
Berlin
Vom Erstgespräch bis hin zu den tiefgreifenden und sehr facettenreichen Beratungsgesprächen, die schlussendlich für mich den „Karren aus dem Dreck“ gezogen haben. Die Leute wissen was sie tun!!!
Heinrich Sibilski
Heinrich S.
Inhaber einer Tischlerei mit 25 Angestellten Mitarbeitern
Bremen
Ohne Herrn Heidenreich gäbe es meine Tischlerei nicht mehr. Ich bin so unendlich dankbar für den Lösungsweg, den Sie mir aufgezeigt haben.
Gerd Lange
Gerd L.
Inhaber eines Autohauses
Celle
Ich dachte bereits es sei zu spät, meine Frau hat die Kanzlei über ein Google Recherche ausfindig gemacht. Nach einem kurzen Telefonat mit Herrn Heidenreich und einem Folgetermin am nächsten Tag konnte mein Autohaus gerettet werden. Seit 2018 bin ich nun wieder sehr erfolgreich, auf dem Kurs den mir Herr Heidenreich aufgezeigt hat, unterwegs. Besten Dank nochmal!
Nehmen Sie Kontakt auf!

Gerne können Sie über unten stehendes Formular Kontakt aufnehmen. Oder rufen Sie uns an unter der Nummer:

0511 57000440